,

MAN-Bus (31.01.16)

Gestern ist der MAN eingetroffen und es wurde so einiges besprochen.

Der Zustand des Busses ist ziemlich, sagen wir, erschreckend, da durch die Dachanhebung der ehemaligen Firma, vieles unerledigt blieb und wir das ganze erst einmal checken und entsprechende Lösungen finden müssen.

Beide Türen müssen gerichtet werden, weil jetzt die leichten Rundungen nicht mehr passen. Auch die Scheibenwischeranlage passt nicht mehr und müsste eigentlich über das Cockpit gebaut werden. Da das ganze Cockpit auch nicht mal eben um 28 cm angehoben werden kann, zumal dann alles angehoben werden müsste, sprich Sitze, Pedale und die Lenksäule, werden wir darauf verzichten und müssen uns eine (eher ganz viele) Lösung einfallen lassen, die dann auch zumindest nett aussiehen soll.

Auch ein riesen Erker von fast 5m wurde da eingeschnitten und gebaut, aber der ist am Ende nur 70 cm tief und ist völlig unzureichend. Hier sollte nicht nur die Sitzgruppe, sondern auch die ganze Küche mit ausgefahren werden können. Nach den ersten Sichtungen und dem kleinen Schienensystem, wird das so nicht funktionieren, weil das Gewicht am Ende zu hoch wird. Dieses riesen Loch hat auch heftigst die Statik vom Bus angekratzt.

Hier werden wir zunächst erst einmal viele Planungszeit benötigen, um dann alles so bauen zu können, wie der Eigner das wünscht und überhaupt möglich ist.

Erst wenn der Plan steht, können wir den Bus erst einmal dafür vorbereiten. Dazu muss alles von Außen verschlossen sein, die Schnauze und das Heck müssen rekonstruiert werden, die Türen gerichtet und gängig werden. Und genau das ist und wird die Herausforderung sein. Der spätere Ausbau ist da mal das kleinste Übel.

Der MAN ist also mal wieder eine Herausforderung, aber das kennen wir ja. Inzwischen sehen wir uns als “Auffanglager” für gescheiterte Ausbaufirmen. Da wir erst einmal den laufenden Setra fertig stellen, wird der Bus erst mal unter Dach gebracht, da dort alles undicht ist. Zwischendurch wird für den MAN geplant, überlegt, entschieden und gehandelt, aber Hand legen wir nicht vor März/April an. Er soll zwar zügig fertig werden, aber an ein Zeitlimit ist erst mal überhauptnicht zu denken. Es wird jetzt alles Schritt für Schritt gemacht werden müssen.

3

2

 

4

In dem dunklen Streifen soll später die Markise eingesetzt werden, damit die während der Fahrt unsichtbar ist

 

5

 

6

Das blaue Gestell soll der Erker sein.

 

7

 

8

 

9